Marlene für Deutsche Meisterschaften qualifiziert! Sonja auf Platz 6 bei MDM!

Chemnitzer Trainingsgruppe erfolgreich bei den Mitteldeutschen Meisterschaften!

 MDM Damen und Herren 2019 in Dippoldiswalde

Ohne die Chemnitz Trikots im Gepäck, an welche Marlene und ich sonst zu jedem Punktspiel so akribisch denken (mehr oder weniger ;D), ging es am vergangenen Wochenende nach Dippoldiswalde zu den Mitteldeutschen Meisterschaften der Damen und Herren. Der ein oder andere wird sich nun vielleicht fragen: Ohne Trikots, das könnte tatsächlich etwas problematisch werden. Kurze Entwarnung, natürlich wurde jetzt nicht nackt gespielt, wobei man sich in den speziellen Andro Hosen, welche wir tragen durften, oftmals so fühlt… Auf jeden Fall betraten wir diesmal die Halle nicht in unseren sonst so hübschen Chemnitz Trikots, sondern in der Auswahlkleidung des sächsischen Tischtennisverbandes.

Dippoldiswalde, die Heimat von so guten ehemals sächsischen Tischtennisspielern (die Mühlbachs) und eine der schönsten Hallen in Sachsen, sollte der Austragungsort für die 2019 stattfindenden Mitteldeutschen Meisterschaften sein. Somit fanden sich die 16 Damen und Herren aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am Samstag zur Mittagszeit im Sportpark Dippoldiswalde ein. Das Sachsenteam setzte sich aus folgenden Spielerinnen und Spielern zusammen: Houng Tho Do Thi, Alwine Scherber, Julia Krieghoff, Marlene Scheibe, Leonie Hildebrand, Robert Janke, Gregor Meinel, Paul Müller, Maximilian Zuckerriedel, Jan Telschik und natürlich meiner Wenigkeit. Gekämpft wurde im Damenbereich um 2 und bei den Herren um 3 Qualifikationsplätze für die Deutschen Meisterschaften im März in Wetzlar, wobei es vor allem bei den Damen sehr gut für Sachsen aussah, da Tho und auch Marlene als Favoriten galten.

So ging es am Samstag um Punkt 12 Uhr mit den Gruppenspielen los. Das Ziel war es einen der “Top 3 seats” zu ergattern, um am nächsten Tag unter den 6 Besten die Medaillenplätze ausspielen zu können. 5 der 7 Gruppen Matches fanden also schon am 1.Turniertag statt, wobei diese für alle Sachsen unterschiedlich verliefen. Für uns, die 2 Rapid Spielerinnen, gestaltete sich der Samstag recht positiv, da Marlene 4 und ich 3 Spiele gewinnen konnten. Das war doch schon mal eine gute “Base” für die noch folgenden Matches, jedoch konnten aus dem sächsischen Team vor allem Tho und Gregor eine noch bessere Basis schaffen, da beide sich gegen alle 5 Gegner durchsetzten.

Am Abend wurde noch zusammen im nahegelegenen Hotelrestaurant gegessen, wofür wahrscheinlich niemand schick genug gekleidet war :D. Vollgestopft mit teuren aber leckeren Käsespätzle war der Abend perfekt und der Tag auch schon vorbei. Sonntag, früh am Morgen trafen sich dann alle wieder in der Halle und der letzte Tag konnte beginnen. Marlene hatte noch 2 schwere Gruppenspiele vor sich, doch mit viel Ehrgeizig konnte sie  beide für sich entscheiden, obwohl es vor allem im 1. Match sehr eng wurde, da sie sich nach einer 3:0 Führung im Entscheidungssatz wieder fand. Doch gewonnen ist gewonnen. Auch ich konnte beide Spiele gewinnen, wobei vor allem mein letztes Gruppenspiel über Weiterkommen oder Ausscheiden entschied. Um die Mittagszeit waren dann alle Gruppenspiele vorbei und von den insgesamt 11 Sachsen, schafften es 5 in die noch anstehende Endrunde. Leider war das Turnier für einen ehemaligen Rapid Spieler nun schon vorbei. Jan, welcher einst in der 1.Herrenmannschaft spielte und in unserer wöchentlichen Mittwochstrainingsgruppe nun schon fast zum Urgestein zählt, schaffte es nicht unter die Top 3 der Gruppe. Jedoch zeigte auch er sich von seiner besten Seite und konnte am Ende vom sächsischen Landestrainer noch ein Sachsen Trikot zur Erinnerung abstauben.

Glücklicherweise war das Turnier für Marlene und mich noch nicht vorbei. Zusammen mit Tho, Julia und Gregor hatten wir nun noch die Chance einen Pokal und das Ticket für die Deutschen mit nach Hause nehmen zu können. Mit diesem klaren Ziel vor Augen wurde nochmal jegliche Energie, welche in unseren sonst komplett ausgelaugten Körpern zu finden war, gebündelt und für die letzten Spiele genutzt. Leider konnte ich keines der noch ausstehenden Matches gewinnen und landete damit auf dem 6. Platz. Julia belegte am Ende den 4. Platz und verpasste damit nur knapp eine Medaille. Nun hatten noch 3 sächsische Spieler die Chance zu den Deutschen Meisterschaften zu fahren und alle 3 nutzen diese auch. Gregor Meinel erhielt die Bronze Medaille und schaffte überraschend die Qualifikation. Eine ebenfalls starke Bilanz spielte Marlene, welche den 2.Platz erreichte. Jedoch konnte Tho dies noch toppen, da sie zur neuen Mitteldeutschen Meisterin wurde und mit nur einem verlorenen Spiel zurecht am Ende in der Mitte des Podestes stand. Unglücklicherweise strahlte der Himmel zu diesem Anlass nicht einnmal fröhlich, denn statt Sonnenschein wurden wir von jede Menge Neuschnee überschüttet. In der Hoffnung, dass alle Teilnehmer sicher zu Hause angekommen sind, endet auch hier schon wieder dieser nun schon Übergröße annehmende Bericht.  

mdem_2019_alle_sachsen

Ich wünsche natürlich noch Tho, Marlene und Gregor viel Erfolg bei den Deutschen Meisterschaften, bei denen das Sachsenteam noch durch Lara, Nick und Johann verstärkt wird, welche sich schon über die Top 48 qualifiziert hatten. Wetzlar erwartet diese 6 Sachsen schon Anfang März (01.-03. März) und natürlich würde es sich wie immer lohnen auch dort mal vorbei zu schauen, um lautstark mit anzufeuern und vielleicht die Topspieler Deutschlands zu treffen. (Sonja Scheibe)

06
Feb 2019
GESCHRIEBEN
KATEGORIE Allgemeines
DISKUSSION 0 Kommentare
TAGS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: