3. Damen legt in Dresden nach!

Ohne die Nummer 1 Juliette, dafür mit der starken Jugendspielerin Mary ging es für Anke, Nicole und Michelle am vergangenen Samstag in die Hauptstadt unseres Freistaates, um dort beim TTC Elbe Dresden II sowie beim SV Dresden Mitte um begehrte Punkte in der Sachsenliga zu kämpfen. Zunächst stand das Spiel gegen Elbe Dresden um 10 Uhr auf dem Plan, die mit Laura Tyl, Julia Ehmke, Sandy Weißflog und Katja Polotzek antraten. Ganz souverän entschieden die Kappler Mädels sowohl die beiden Doppel, als auch die Spiele des oberen Paarkreuzes für sich, sodass man sich zunächst auf eine komfortable 4:0-Führung stützen konnte. Knapp wurde es das erste Mal beim Spiel von Michi gegen die gegnerische Nummer 3, Katja Polotzek. Leider musste sie sich im 5. Satz geschlagen geben. Auch Mary konnte Michi in ihrem eigenen Spiel gegen Katja nicht rächen. Doch es soll ihnen natürlich verziehen sein – denn das Endergebnis von 8:2 für das Kappler Team spricht für sich. 🙂

Nach einer kohlenhydratreichen Stärkung und mindestens genauso motiviert trat man dann am Nachmittag wenige hundert Meter weiter gegen den SV Dresden Mitte an. Da dieser in einer starken Besetzung antrat (Mikulasch, Gaida, Dietterle, Laubert), war den Kappler Mädels bereits zu Beginn bewusst, dass es eine spannende und anspruchsvolle Begegnung werden würde. Da es schwierig ist und lange dauern würde, dem Leser die wechselhafte, nervenzerreißende, dramatische und von beiden Seiten spielstarke Abfolge von Matches realistisch und detailliert näherzubringen, fasse ich das Ganze einmal zusammen: Nummer 1 Anke bewahrte ihre weiße Weste und schaffte es, sowohl im Doppel mit Mary, als auch im Einzel gegen Ihre starken Gegnerinnen ungeschlagen zu bleiben. Michi gewann zwei Einzel. Zu erwähnen sei dabei vor allem der Sieg gegen die einen stets auf eine Gedulds- und Nervenprobe stellende Lilja Dietterle. Mary konnte neben dem Doppel auch zwei Einzel für sich entscheiden. Sogar zum Sieg ihres dritten Einzels gegen die ehemalige Regionalligaspielerin Sandra Mikulasch fehlte nicht allzu viel. Nicole konnte diesmal leider, nicht zuletzt aufgrund abschließender nervlicher Schwächen, keinen Punkt einfahren. Am Ende stand also ein den Spielverlauf repräsentierendes Unentschieden auf dem Tableau.

Das macht drei weitere wichtige Punkte an diesem Spieltag für die 3. Damen. Weiter so!

 

21
Okt 2019
GESCHRIEBEN
KATEGORIE Allgemeines
DISKUSSION 0 Kommentare
TAGS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com
%d Bloggern gefällt das: