Unsere Hauptsponsoren

Spielbericht der 1.+2.Damen und 3.Herren!

1.Advent – die Luft brennt im Kappel-Bunker

1.& 2. Damenmannschaft erfolgreich zum Start der Adventszeit

Am vergangenen Wochenende war es dann endlich so weit: die Adventszeit brach an und in Chemnitz wurde, nach lang ersehntem Warten auf Glühwein und leckere Krapfen, der Weihnachtsmarkt eröffnet. Auch bei uns, in der Kappel-Arena, gab es an diesem Samstag ein ordentliches Festmahl, bestehend aus einem kompletten Teller voller Brownies, dazu einen zweiten Teller mit leckerem Puddingkuchen und wenn auch das nicht schon genug war, kam noch ein erstklassischer Nussaschkuchen dazu. Verhungern sollte uns zum heutigen Punktspiel niemand, wobei die Matches so eng wurden, dass es den Zuschauern schon schwergefallen sein sollte, überhaupt einen Bissen herunter zu schlucken.  Die Spielerinnen des TV 1921 Hofstetten hatten sich auf den Weg nach Chemnitz gemacht, um zum einen uns, der 2. Damenmannschaft und dann auch am Sonntag der 1. Damenmannschaft Kappels gegenüber zu stehen. Das Match am Samstag begann pünktlich 16 Uhr mit den Doppeln. Nachdem wir die letzten Punktspiele konstant mit 0 zu 2 ins Spiel gestartet waren, sollte es uns diesmal doch zumindest mal gelingen einen der zwei Doppelpunkte nach Hause zu holen. Genau dies taten Marlene und Lara und bewarten uns, zum Glück, vor unserem nächsten 0:2 Start. Marlene spielte sich im darauffolgenden Match souverän zum Sieg, doch leider unterlag A.K der gegnerischen Nummer 2 nach einem ständigen Hin und Her im Entscheidungssatz mit 7 zu 11. Somit blieb es ausgeglichen und dies bis zum bitteren Ende. Lara holte uns in ihrem ersten Spiel einen Punkt aus dem hinteren Paarkreuz und A.K konnte, wie auch schon Marlene, einen Klasse Sieg gegen Svenja Horlebein im darauffolgenden Match feiern. Nachdem mein eigenes Spiel recht schnell vorbei war (0:3 Niederlage) und A.K ebenso klar gewann, spielten Marlene und Lara eine gefühlte Ewigkeit. Marlene verpennte die ersten beiden Sätze gegen Gaja Mavri kläglich, konnte sich aber durch starken Kampfgeist und unermüdliche Beinarbeit noch einmal ran kämpfen. Auch Lara startete schlecht in ihr zweites Match, konnte sich jedoch, ebenso wie Marlene, wieder ins Match spielen und so fanden sich beide im entscheidenden 5. Satz wieder. Der optimale Ausgang dieses Szenarios wäre natürlich ein Doppelsieg gewesen, doch leider konnten wir uns am Ende über keinen der Punkte freuen, da Marlene und auch Lara super bitter verloren, nachdem sie sich doch so gut wieder zurück gekämpft hatten… „Schade Schokolade“ hätte Anelia dazu jetzt gesagt 🙂 Somit musste ich nochmal ran, doch nach den ersten beiden Sätzen sah es schon wieder nicht mehr so düster für uns aus. Ich führte recht schnell mit zwei Satzgewinnen, doch anstatt meine Chance, ein schnelles Spiel zu machen, zu nutzen, fand ich mich nach ebenso kurzer Zeit im Entscheidungssatz wieder. Nun ja noch mehr Spannung kann man sich definitiv nicht mehr wünschen…  Weiterlesen …

04
Dez 2019
GESCHRIEBEN
KATEGORIE Allgemeines
DISKUSSION 0 Kommentare
TAGS

Durchwachsenes Wochenende in der 3.BL Damen!

2.Damen zu Gast in Schwabhausen und Sindelfingen

Da der Wochenendrückblick in den letzten Berichten immer mit einem Wetterrückblick begann, behalte ich das hier mal bei 😀

Immer mal schaute die Sonne durch den sonst stark bewölkten Himmel, während wir im besico-Bus Richtung Schwabhausen fuhren. Bereits vor Spielbeginn wussten wir, aus einer sehr vertraulichen Quelle… Ann-Kathrin :D, dass Schwabhausen definitiv nicht voll spielen könne, da Noppenmonster Eva Maria Maier derzeit in China unterwegs ist und beim allerseits bekannten Clickball Worldcup teilnimmt. An 1 spielte also Christiana Feierabend gefolgt von Sarah Mantz, so weit so gut, zwei Top Stammspielerinnen. Das hintere Paarkreuz überraschte da schon mehr: An Position 3 Sarah Diecke, und an 4 Emma Bruch, welche diese Saison das erste Mal in der 3. BL aufspielten. Das Spiel begann und die Doppel verliefen eigentlich wie immer, 1:1, schon mal ein besserer Start im Vergleich zum letzten Wochenende. Ann-Kathrin zog dann ihr Spiel gegen Sarah Mantz, doch Marlene musste sich mit 0:3 geschlagen geben. Danach spielten Lara und Ich zwei sehr starke Matches und sicherten uns beide Punkte. Zwischenstand 4:2. In der letzten Runde unterlag Ann-Kathrin leider ganz knapp im fünften Satz mit 16:18 Christina Feierabend und Marlene unterlag gegen Sarah Manz in drei Sätzen. Somit stand es 4:4! Lara zog nun schon das zweite Match ohne einen Satzverlust und holte uns den 5. Punkt. Dummerweise verpennte ich im letzten Spiel des Tages die ersten beiden Sätze, welchen ich das ganze Spiel hinterherlief und letztendlich im 5. Satz verlor. Der 5:5 Fluch verfolgte uns also weiter, hoffentlich würde es am nächsten Tag mal anders laufen…

Es lief anders, jedoch in die komplett falsche Richtung …

Am Sonntag standen wir den Spielerinnen des VfL Sindelfingens gegenüber, doch nach einem direkten 0:3 Rückstand, sahen unsere Karten schon alles andere als gut aus. Nur Marlene und Ann Kathrin konnten beide ihr Spiel gegen Sindelfingens Nummer 1 gewinnen, alle weiteren Spiele gingen klar an die Gegner. Eine 2:6 Niederlage klatschte uns förmlich ins Gesicht, dass muss in der Rückrunde anders laufen! Nun haben wir erst einmal 3 Wochen Spielpause, welche wir uns, wenn man auf die Ergebnisse schaut, eher weniger verdient haben, doch diese freie Zeit wird sicherlich effektiv genutzt, sodass wir am 30. November um 16:00 Uhr zu Hause gegen TV Hofstetten hoffentlich mal wieder einen Sieg feiern können. (Sonja Scheibe)

04
Nov 2019
GESCHRIEBEN
KATEGORIE Allgemeines
DISKUSSION 0 Kommentare
TAGS

Souveräner 12 zu 3 Sieg der 3.Herrenmannschaft!

Ohne Kapitän empfing die 3. Herrenmannschaft an dem kalten und nassen Abend nach Halloween die 4. Mannschaft der SG Aufbau Chemnitz in der Kappel-Arena. André trug seiner Truppe – bestehend an diesem Tag aus Lang, Frank Z., Nicole, Amr, Michi und Jan – auf, den Gegnern das Fürchten zu lehren.  

Die raffiniert ausgeklügelte Doppel-Aufstellung verschaffte den Jungs und Mädels von Rapid gleich zu Beginn schon einmal eine sichere 3:0-Führung. Auch im ersten Einzel ließ Lang gegen seinen Konkurrenten Möbius nichts anbrennen und so stand es 4:0 – und das bis dato ohne Satzverlust. In Franks anschließendem knappen Match gegen Helfer musste Rapid jedoch das erste Mal Federn lassen – 4:1 der neue Spielstand. Was folgte, war eine Serie von 3 Siegen, dank Nicole, Amr und Michi. Jan musste sich in seinem ersten Einzel gegen Collini leider geschlagen geben. Auch in der zweiten Einzelrunde zeigten die Rapidler, was in ihnen steckt und so bezwangen Lang, Frank, Nicole und Amr auch ihre jeweils zweiten Gegner ohne jeglichen Zweifel an ihrem Erfolg. Unser kleiner Rotfuchs überließ den Konkurrenten zwar noch ihren dritten und letzten Punkt. Der Sieg von Jan über seinen zweiten Gegner Gallin war dann jedoch an diesem Tag der letzte Nagel für den Sarg der SG Aufbau 4. 

Zum Schluss steht ein Endergebnis von 12:3 zu Buche, das sich absolut sehen lassen kann. Das Foto lässt die Freude darüber, den Mannschaftschef mit einem Sieg stolz gemacht zu haben, nur erahnen.

03
Nov 2019
GESCHRIEBEN
KATEGORIE Allgemeines
DISKUSSION 0 Kommentare
TAGS

3. BL – Krimi im sonnigen Süßen!

2.Damenmannschaft zu Gast beim TTG Süßen

Am vergangenen Samstag beehrte uns die Sonne wohl vorerst zum letzten mal und der letzte Sonnentag wurde ganz unterschiedlich genutzt. Ausgedehnte Spaziergänge, Fahrrad fahren, faul auf dem Balkon sitzen und Kraft tanken, sind so typische Beschäftigungen für sommerliche Herbsttage, doch wie könnte es anders sein, wir (Ann Kathrin, Marlene, Lara und ich) saßen im Vereinsbus gen Süden. Es stand mal wieder ein Punktspiel auf dem Plan und somit konnten wir die Sonne nur durch die Busfenster genießen.

Es ging nach Süßen, zu dem im letzten Jahr unverdient Letztplatzierten der 3. Bundesliga Süd. Kaum hatten wir einen Fuß in die neue Halle des Ortes gesetzt, klappten uns die Kinnladen runter. Das komplett moderne Kulturzentrum Süßens bietet für jung und halt jede Menge Möglichkeiten sportlich, als auch kulturell aktiv zu werden. Neben der neuen Halle wurde das Team der Gastgeber auch durch zwei neue Noppenmonster verstärkt : an Nummer 2 spielte nun Livia Drotarova, welche im Vorjahr noch für Betzingen an den Tisch ging und an Nummer 4 rundet nun die Nachwuchsspielerin Lea Lachenmayer als Vereinsneuzugang das sehr sympathische Team ab.

17 Uhr starteten die Doppel und die bieteten den zahlreich erschienen Zuschauern gleich zu Beginn einen spektakulären Einstieg. Beide 5 Satz Krimis gingen an die Gastgeber, was uns schon ganz am Anfang in miserable Stimmung versetzte. Bekräftigt durch den frühen IMG_20191026_165454 Rückstand, schaffte es Marlene ihren ersten klaren 3 zu 0 Sieg gegen Katharina Sabo einzufahren, was uns schonmal einen ersten Punkt sicherte. Ann Kathrin unterlag leider Drotarova im entscheidenden Satz und so gingen wir mit einem Rückstand von 1:3 in die fünfzehnminütige Pause. Diese wurde von den zahlreich erschienenen Tischtennis Nachwuchsspielern der Region zum Unterschriften sammel genutzt. So setzten auch wir unseren Namen auf das vom Verein erstellte Saisonheft der Mannschaften, welches übrigens eine super Idee war und vielleicht auch im nächsten Jahr bei uns zum Einsatz kommen könnte. Mal schauen!

Doch zurück zum Match!

Lara hatte in ihrem Spiel leider kein Glück, doch ich konnte nach einer 2:0 Führung, die dann im 5. Satz endete Zitterpartie gegen IMG_20191026_165733 Katharina Binder noch gewinnen. Durch Marlenes und Ann Kathrins erfolgreiche Matches, zogen wir mit Süßen gleich, 4 zu 4 der Zwischenstand. Lara hatte währenddessen Mut gefasst und zeigten in ihrem letztem Spiel des Tages, was eigentlich in ihr steckte und gewann klar 3:0. Somit hatten wir schon mal das Unentschieden sicher, doch ging da noch mehr? Leider nicht. Das letzte Match verlor ich 1 zu 3 und so lautete das Endergebnis nach 3 spannenden Tischtennisstunden 5 zu 5. Etwas enttäuscht waren wir trotzdem, denn die zu Beginn verlorenen 5-sätzer hätten genauso gut auch anders verlaufen können.

Nächstes Wochenende geht es dann schon wieder in den Süden zur Wundertüte Schwabhausen und den „Neulingen der 3.BL“ Sindelfingen. Drückt uns die Daumen! (Sonja Scheibe)

28
Okt 2019
GESCHRIEBEN
KATEGORIE Allgemeines
DISKUSSION 1 Kommentar
TAGS

Spannungsgeladener Sonntag in Jena!

2.Damenmannschaft zu Gast beim SV Schott Jena

In strahlenden Sonnenschein getaucht, stand die große noch leere Sporthalle des SV Schott Jenas im idyllischen Wohngebiet, nicht weit vom Jenaer Stadtzentrum. Doch dies sollte nicht so bleiben! Die Ruhe wurde gestört durch anfahrende Autos und fröhliches Gelächter.

Pünktlich vor Spielbeginn kamen wir (Ann-Kathrin, Marlene, Lara und ich) in der allerseits bekannten thüringischen Stadt gut gelaunt und hoch motiviert an, ready to fight 🙂 Während jegliche Musikklassiker im Hintergrund liefen, wurde sich eingespielt und hin und wieder ein kurzer Blick in Richtung Gastgeber geworfen. Die erst im letzten Jahr aus der Regionalliga aufgestiegene Mannschaft hatte sich zu Beginn der Saison ordentlich verstärkt, um richtig im Tabellengeschehen mitmischen zu können. Die doch etwas ungewöhnlichen Namen, stellten vor allem für die Schiedsrichter eine Herausforderung dar, Shchetinkina ist doch etwas schwer auszusprechen 😀 Auf jeden Fall starteten pünktlich 14 Uhr die Doppel und schon diese ließen einen spannenden Spielverlauf erwarten. Alle Doppelpaarungen fanden sich schon nach kürzester Zeit im 5. und somit entscheidenden Satz wieder. Leider unterlagen Marlene und Lara dem starken Jenaer Doppel und so starteten wir in die Einzeln mit dem Zwischenstand 1:1.

Es folgten scheinbar klare Matches, doch jedes Spiel hätte genauso gut andersherum enden können. Von den insgesamt fünf 3:0 Begegnungen konnten wir 3 für uns entscheiden und mit 4 zu 3 in Führung gehen. Es folgten zwei Niederlagen, da sich Lara und Marlene nach größten Bemühungen leider geschlagen geben mussten, obwohl man den 5. Punkt so sehr herbei sehnte. Somit kam es zum alles entscheidenden Entscheidungsmatch. Die Nerven lagen blank, da ich die ersten beiden Sätze klar verlor und die Hoffnung so langsam in den Keller sank. Doch es wäre doch ein Jammer, ohne einen einzigen Punkt wieder nach Hause fahren zu müssen. Wie durch ein Wunder wendete sich nun das Blatt und als auf dem Spielstand die eine 2 neben der anderen stand, konnte man die Spannung förmlich in der Luft spüren. Unter lautstarken Anfeuerungsrufen konnte ich den alles entscheidenden Satz für uns gewinnen und das nun schon fast 3 Stunden andauernde Punktspiel beenden.

Dieses Unentschieden war wirklich hart erkämpft und somit ein perfekter Abschluss des wunderschönen Wochenendes.

20191020_135717 20191020_135754 20191020_144405 20191020_144409 20191020_151615_001 20191020_151646 20191020_151700 20191020_152016 20191020_144310 20191020_144314 20191020_144515

23
Okt 2019
GESCHRIEBEN
KATEGORIE Allgemeines
DISKUSSION 0 Kommentare
TAGS

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com